Schornstein und Zugluft

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Installation eines Kaminofens ist der Schornstein. Der Schornstein ist der eigentliche Motor des Ofens: Ist der Zug nicht wie er sein sollte, kann die Installation nicht optimal funktionieren. Neuere Öfen stellen dabei größere Anforderungen an Zug- und Schornsteinverhältnisse als ältere Öfen mit traditionellen Verbrennungsprinzipien.

Zugverhältnisse

Der Zug des Schornsteins entsteht durch den Unterschied zwischen der hohen Temperatur im Schornstein und der kälteren Außentemperatur.

Hoher Zug ensteht wenn:

  • ein großer Temperaturunterschied zwischen dem Inneren des Schornsteins und außen besteht.
  • draußen klares Wetter herrscht.  
  • der Schornstein die richtige Höhe hat.


Verminderter Zug entsteht, wenn:

  • der Temperaturunterschied zu gering ist, beispielsweise bei einem schlecht isolierten Schornstein.
  • die Außentemperatur zu hoch ist, beispielsweise im Sommer.
  • es absolut windstill ist.  
  • der Schornstein nicht hoch genug ist, sodass er sich im Windschatten des Daches oder hoher Bäume befindet. In diesen Fällen besteht die Gefahr einer Rauchbelästigung.
  • falsche Luft in den Schornstein gerät, zum Beispiel durch fehlende Fugen. 

Vor der Installation eines Ofens ist es daher ratsam, Ihren Schornsteinfeger zu konsultieren, damit dieser Sie zum Zustand Ihres Schornsteins beraten kann.

Montage

Der Anschluss des Kaminofens an den Schornstein erfordert keine Zulassung und kann in Do-it-yourself-Manier ausgeführt werden. Wenn Sie bei der Montage Hilfe benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Händler. Die Kaminöfen von Morsø können an einen gemauerten Schornstein oder einen Stahlschornstein montiert werden.

An gemauerten Schornsteinen

Wird der Ofen an einem gemauerten Schornstein angeschlossen, gibt es dafür bei den meisten Öfen von Morsø die Möglichkeit, den oberen oder den hinteren Ausgang zu benutzen. Dabei wird eine Ofenrohrbuchse in die Wand eingemauert und das Ofenrohr eingeführt, anschließend erfolgt eine Abdichtung mit keramischer Dichtschnur. Beim Anschluss nach oben wird zusätzlich die Wärme genutzt, die die Abgase im Rohr erzeugen.

An Stahlschornsteinen

Unsere Öfen können den oberen und den hinteren Ausgang benutzen, doch in den meisten Fällen wird der Ofen mit dem oberen Ausgang an den Stahlschornstein geführt. Vom Ofen und bis zu 22,5 cm von der brennbaren Decke kann man ein nicht isoliertes Ofenrohr verwenden. Der Stahlschornstein muss im weiteren Verlauf bis zum Abschluss isoliert sein und eine Regenabdeckung haben. Für weitergehende Informationen zur Montage des Ofens an Stahlschornsteine steht Ihnen Ihr Händler mit Rat und Tat zur Seite.